Sie sind nicht angemeldet.

LingZhi

unregistriert

1

Sonntag, 14. Juli 2013, 07:48

Scanning- und Entgiftungsreaktionen körperlicher Art

Hallo an alle!

Mich würde mal interessieren, welche anfänglichen Scanning- und Entgiftungsreaktionen ihr so hattet?
Wann sind sie aufgetreten und wie lange hattet ihr damit zu kämpfen?

Lieber Gruß!

LingZhi :)

LingZhi

unregistriert

2

Sonntag, 14. Juli 2013, 07:56

Dann mache ich mal den Anfang und berichte von mir:

Da ich vor der Pilzeinnahme schon einiges an Entgiftungen gemacht hatte und auch meine Ernährung schon auf sehr gesund (vegan/vegetarisch) umgestellt hatte, ist bei mir die ersten Wochen rein gar nichts passiert. Erst als ich bei 6 Pärchen GL / RG angekommen war, hat RG als Scanner dann bei mir offensichtlich doch etwas zum "Reparieren" gefunden. Ich hatte von heute auf morgen plötzlich wahnsinnige Schmerzen im linken Fuß, dass ich nicht mal mehr auftreten konnte. Und das, obwohl ich mich nirgends verletzt hatte. Also musste es mit den Pilzen zu tun haben und ich bin in der Dosierung runter gegangen. Und siehe da, die Schmerzen verschwanden daraufhin wieder. Ich habe mich dann schlau gemacht und herausgefunden, dass dort, wo es so sehr weh tat, der Blasenmeridian verläuft. Und tatsächlich, der Pilz hat da wirklich bei mir etwas ausgeglichen. Das berichte ich dann aber besser unter "Therapie-Erfolge"..Reizblase

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LingZhi« (16. Juli 2013, 13:21)


BigFoot

Administrator

(164)

  • »BigFoot« ist männlich

Beiträge: 126

Registrierungsdatum: 15. Juli 2013

Wohnort: Falkenstein

Beruf: Consultant

3

Dienstag, 16. Juli 2013, 12:20

Danke für Deinen offenen Bericht!

Ich hoffe, wir bekommen hier noch viel mehr zusammen, denn diese Reaktionen sind ja extrem vielfältig und unterschiedlich!

Das sollte gerade Neuverwendern Sicherheit geben.

Nochmals Vielen Dank! :) :) :)
"Lasst Eure Nahrung Eure Medizin sein und Medizin Eure Nahrung" - Hippokrates von Kos, geb. ca. 460 v. Chr.

LingZhi

unregistriert

4

Donnerstag, 18. Juli 2013, 10:05

Entgiftungsreaktion: extreme Müdigkeit

Unserer Tochter ging es so, dass sie die ersten drei Wochen extrem müde war. Zum Glück waren gerade große Sommerferien. Sie hat die Hälfte davon buchstäblich verschlafen :sleeping: :sleeping: :sleeping:
Man konnte in ihrem Zimmer gucken wann man wollte, sie war permanent am Schlafen, tief und fest.

LingZhi

unregistriert

5

Freitag, 19. Juli 2013, 13:21

Entgiftung

Ich habe heute eine liebe Freundin besucht. Sie ist ein bisschen älter als ich (70J.). Sie hat vor einem Jahr mit mir gestartet Ganoderma, Spirulina und Cordyceps einzunehmen.
Sie hat von Kindheit an das Problem, dass ihre Ausleitungsorgane nicht richtig arbeiten und sich Toxine bei ihr in dicken Beulen überall im Körper ablagern. Bisher konnte ihr niemand helfen, keine Schulmedizin und keine Naturheilkunde. Sie hat in den letzten 50 Jahren Unmengen an Geld dafür ausgegeben.
Wenn es ganz schlimm war, mussten diesen Beulen sogar operiert werden, wenn sie zu groß wurden.

Monatelang war sie der Meinung, dass die Pilze ihr rein gar nichts bringen. Sie sich auch nicht besser fühlt dadurch.
Als ich ihr dann von den möglichen Entgiftungsreaktionen erzählt habe, fiel ihr auf, dass in ihrem Körper wohl doch etwas in Gang gesetzt worden sein muss. Die letzten Wochen hatte sie ziemliche Knochenschmerzen, Schmerzen in den Gelenken, Schmerzen am Blasenmeridian (linker Fuß und Bein bis hoch zum Kopf) und auch Ganzkörperschmerzen. Sie hat das tapfer durchgehalten, nimmt weiterhin 2 Pärchen GL und RG, 6 Spirulinas und 2 Cordyceps am Tag.
Und jetzt nach 70 Lebensjahren, kann sie es nicht fassen. Sie hat bemerkt, dass all ihre Beulen zurückgehen! Offensichtlich haben die Pilze ihre Ausleitungsorgane soweit gestärkt, dass endlich Gifte aus dem Körper abtransportiert werden können. :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LingZhi« (19. Juli 2013, 13:37)


Pilzchen

unregistriert

6

Sonntag, 21. Juli 2013, 14:06

Scanning und Entgiftungsreaktionen

Entgiftungsreaktionen


Mein Mann und ich nehmen den Pilz nun seit 4 Monaten.
Angefangen haben wir mit 1 Pärchen (1GL und eine RG-Kapsel). Dann langsam
wöchentlich auf ein weiteres gesteigert
Bei mir fingen Entgiftungsreaktionen ab dem 5. Pärchen an.
Ich hatte erst ein Zwacken Richtung Galle und Leber, und
dann kam Durchfall hinzu. Mein Körper entledigte sich von seinen Toxinen. Meine
Güte, da kamen sogar kleine Steine in allen möglichen Farben raus.

Da ich viele Allergien habe (Pollen, Lebensmittel) war da
wohl einiges aufzuräumen.
Nachdem der Durchfall vorüber war habe ich mich energiegeladen
und vital gefühlt.

Ein paar Wochen später dann kamen Schmerzen im Bereich des
linken Fußes hinzu.
Schmerzen am Blasenmeridian (linker Fuß und Bein bis hoch
zum Kopf). Ausserdem noch Gelenkschmerzen, Ganzkörperschmerzen (fühlte sich an
wie Gliederschmerzen bei einer Grippe).
Alte Schwachstellen meldeten sich. Gebrochener Zeh im
rechten Fuß vor Jahren, nun zwackte es da wieder. Kieferhöhlenschmerzen (die
wurde 5x operiert), Ziehende Schmerzen im Darm (der wurde operiert und ein
Stück entfernt).

Es war hochinteressant zu sehen was dieser erstaunliche Pilz
alles im Körper scannt und daran arbeitet.
Ich bekam sogar kleine Beulen an manchen Stellen auf der
Haut. Entgiftungsreaktionen weil die Ausleitungsorgane scheinbar überlastet
waren.
Jahrelang war ich vollgestopft worden mit Antibiotika,
Schmerzmitteln, Allergiemitteln und Impfungen. Doch wirklich geholfen hat das
alles nur wenig.

Bei meinem Mann verlief die Einnahme völlig ohne
Entgiftungsreaktionen. Er fühlt sich viel vitaler und energiegeladener und will
auf den Pilz nicht mehr verzichten.

Ich bin total froh den Pilz entdeckt zu haben, trotz der
etwas unangenehmen Entgiftungsreaktionen (die aber vorübergehen) bin ich
glücklich viele meiner Beschwerden eingedämmt bzw. ganz zum Verschwinden
gebracht zu haben…..

LG

Spiru-Lina

unregistriert

7

Freitag, 26. Juli 2013, 08:38

Als ich mit RG/GL (jeweils 1 Kapsel) und Spirulina (2 Stück) angefangen habe, hatte ich oft Ermüdungserscheinungen. Normalerweise schlafe ich tagsüber nur, wenn ich die Nacht durchgemacht habe. Aber während der Anfangszeit war ich (obwohl ich nachts gut geschlafen habe) so müüüüüüüüde, dass ich tagsüber bestimmt 5 Stunden geschlafen habe. :sleeping:


Nach 1 oder 2 Monaten war aber alles wieder normal :)

LingZhi

unregistriert

8

Freitag, 26. Juli 2013, 11:47

Hallo Spiru-Lina,

wenn Du Dir die 5 Wirkphasen einmal anschaust, war Deine extreme Müdigkeit ein Zeichen, dass Dein Körper stark übersäuert war!

Zitat

Ganoderma wirkt immer in 5 Phasen (nach Dr. Lim Siow Jin)

1. Phase - Untersuchung des Körpers (1-30 Tage)

Ganoderma geht wie ein Scanner durch deinen Körper und findet die Schwachstellen. Körperreaktionen in dieser Zeit nennt man Reaktionsreflektion.

2. Phase - Reinigung (1-30 Wochen)

In dieser Zeit wird Urinsäure, überschüssiges Cholesterin, Fettablagerungen, Kalziumansammlungen, schlechtes abgestorbenes Gewebe und Toxinansammlungen abgebaut und ausgeschieden (über die Haut z.B. durch vermehrtes Schwitzen, Beulen, Ausschläge; über Niere und Leber durch Urin und Stuhl; im Hals-Rachen-Brustraum werden Verschleimungen durch Abhusten ausgeschieden)

Ganoderma spürt versteckte Krankheitsherde auf sowie Unausgeglichenheiten in den Körperfunktionen und beginnt sofort mit seiner regulierenden Arbeit.

Durch diesen Reinigungsprozess kommt es häufig vor, dass man vermehrten Durst spürt. Das ist ein Signal des Körpers, dass er mehr Wasser braucht, um die gelösten Toxine auszuscheiden. Oben genannte Reaktionen sind keine Nebenwirkungen! Es sind lediglich die Auswirkungen des Transportes der Gifte aus dem Körper hinaus.

3. Phase - Ausgleich/Regulation (1-12 Monate)

Es findet ein ausgleichender Effekt statt. Die deutlichsten und mitunter sehr starken Reaktionen treten in dieser Phase auf (es kann zu starken Schmerzen kommen, hängt von Alter und Krankheitsbild ab).

Es ist ein Zeichen, dass der Körper angefangen hat, seine Aufgabe der Selbstheilung wieder zu übernehmen. Man sollte daher Ganoderma unbedingt weiter einnehmen, sollten die Reaktionen jedoch zu stark sein, reduziert man die Dosis auf ein Maß mit dem man gut zurecht kommt und steigert anschließend langsam wieder

welche Reaktionen sind möglich?

-Ganzkörperschmerzen

-Schmerzen an Stellen alter jahrelang zurückliegender Verletzungen

-Gelenkschmerzen

-Schläfrigkeit (Signal des Körpers mehr zu ruhen, um einen besseren Regulationseffekt zu erzielen/Personen mit stark übersäuertem Körper werden eher Schläfrigkeit verspüren/hier empfiehlt es sich die letzte Tagesdosis Ganoderma am Abend einzunehmen)

-Kopfschmerzen (Zeichen, dass Nerven reguliert werden)

-Schmerzen im Stirnbereich (ein Signal für eine Überstrapazierung des Gehirns, oft bei Schülern, Lehrern, Managern, Ärzte... Personen mit gr. mentalem Energieaufwand)

-Schmerzen im oberen Hinterkopf (bei zu hohem Blutdruck)

-Schmerzen im unteren Hinterkopf (bei zu niedrigem Blutdruck)

-dunkler Urin mit starker Geruchsbildung (Entgiftung über die Nieren)

-innerliches „Kribbeln“ (ein Kribbelgefühl im Körper deutet auf eine „Unordnung“ der inneren Organe hin/Über-Unterfunktion)

-Durchfall (Toxine, die sich im Dünn- und Dickdarm angesammelt haben werden abgebaut und ausgeschieden)

4. Phase - Aufbauen/Regulation

Das Immunsystem, physische (körperliche) Kräftigung sowie psychische (mentale) Stärke und Ausgeglichenheit werden in diesem Zeitraum aufgebaut. die Widerstandsfähigkeit gegenüber Erkrankungen nimmt stark zu.

Körperfunktionen werden repariert und der Körper wird wieder auf seine normalen Funktionen eingestellt.

Innerliche Verletzungen und Narbengewebe (OP Narben) werden "ausgebessert".

5. Phase - Regeneration/Erneuerung (1-3 Jahre)

Der optimale Einnahmezeitraum für Ganoderma beträgt 3 Jahre. Innerhalb dieses Zeitraums wird das Immunsystem komplett neu aufgebaut, sowie alle Zellen erneuert, so dass die Körperfunktionen wieder optimal zusammen arbeiten. Dadurch findet der sogenannte "Erneuerungsprozess" statt, welcher eine jugendliche Ausstrahlung, erneuerte Kraft (Muskelbildung) und Energie sowie eine innerliche Ausgeglichenheit bewirkt.



LG LingZhi ^^

Pilzchen

unregistriert

9

Freitag, 26. Juli 2013, 18:44

Scanning bei früheren Knochenbrüchen

Oh ja die vorangegangen Infos sind ja super! Klasse zu sehen wie der Pilz im Körper wirkt.
Habe noch Rückmeldung von einer Bekannten gekriegt, sie nimmt Ganoderma seit ein paar Wochen und hatte einen schweren Bruch im Fuss vor einigen Jahren. Sie hat mir erzählt das es dort seit der Einnahme richtig zwackt und drückt. Genial wie der Pilz die früheren Verletzungen ausfindig macht und daran repariert.
Bei mir war es der kleine Zeh rechts. Den hatte ich mir als Teenie mal übel gegen den Schrank gerannt. Und dann war oben die Zehenwurzel gebrochen. War beim Laufen echt übel schmerzhaft. Genau an dieser Stelle hat es bei mir auch ein paar Tage richtig gezwackt...musste mich erst daran erinnern....warum tut es denn jetzt da an dieser Stelle weh??? :?: :whistling: ?(


Meine Mutter erzählte mir dann die Story von damals, und ja klar! Da fiel es mir wieder ein. Tja dem Pilz entgeht NICHTS!!!

Pilzchen

unregistriert

10

Montag, 29. Juli 2013, 14:42

Homöstase/Entgiftung

Ich finde diese Aussage sehr hilfreich. Ist einfach und verständlich erklärt:

Zitat

Homöostase - Das ist das Gleichgewicht von vielen "Haushalten" im Körper, z.B. dem Mineralstoff- und Spurenelementhaushalt, dem Mikroorganismengleichgewicht, dem Enzym-, Hormon-, Wasser-, Elektrolyt-, Immunzellgleichgewicht u.a. So lassen sich auch die äußerst vielfältigen Wirkungen der Pilze auf Appetit, Verdauung, Psyche, Cholesterin, Diabetes, Gefäßerkrankungen, Blutdruck, Allergien usw. verstehen. Je nach Ausgangszustand kann die Behandlung mit Heilpilzen einige Wochen dauern, bis ein Gleichgewicht wieder hergestellt ist. Insbesondere bei chronischen Erkrankungen muss man auch bei einer Mykotherapie Geduld haben.

Wie äußert sich nun das Bestreben des Körpers nach einem Gleichgewicht in den ersten Wochen der Heilpilzeinnahme?


Je größer das Ungleichgewicht im Körper, desto stärker kann eine Erstverschlimmerung auftreten. Ähnlich, wie Sie es vielleicht aus der Homöopathie und der Akupunktur kennen, kann es durch die Inhaltsstoffe der Pilze zur vorübergehenden Symptomverstärkung kommen, d.h. Werte wie Blutdruck, Cholesterin, Blutzucker u.a. können kurzzeitig ansteigen. Dies ist aber ein Zeichen dafür, dass unmittelbar danach eine positive Entwicklung beginnt. Bei Hauterkrankungen kann es zu einem „Aufblühen" kommen, dann setzt Besserung ein. Analog ist die Symptomverstärkung bei verschiedenen Beschwerdebildern, zum Glück oftmals nicht sehr heftig und eher selten.

Oft sind die Reaktionen auf die Entgiftung zurückzuführen!

Auch frühere Leiden können sich wieder „melden". Eine Erklärung dafür ist, dass die Pilze die vorhandenen Disharmonien erkennen, da die Erkrankung nicht ausgeheilt ist. Dieses Phänomen nennen die Forscher „biologische Intelligenz der Inhaltsstoffe". Sie sollten sich darüber freuen, dass Ihr Körper auf die Heilpilze so reagiert.

Pilzchen

unregistriert

11

Donnerstag, 1. August 2013, 08:28

Entgiftung über die Mundschleimhaut

Hallo,

ich habe gestern die Rückmeldung einer Freundin bekommen die gerade mit RG/GL nach einer Einnahmepause wieder angefangen hat. Sie hat auf zwei Pärchen erhöht und dann einen entzündungsähnlichen Ausschlag im Mund bekommen. Auch eine Weisse Zunge und Aften. Morgends war die Zunge wohl komplett weiss und alles tat weh. Ausserdem war sie sehr müde und hat zeitgleich leichten Durchfall bekommen.
Als ich sie mittags besuchte war der weisse Ausschlag an der Zunge bereits verschwunden. Da sie solche Beschwerden sehr lange nicht mehr hatte nehme ich an es handelt sich hier um eine Entgiftungserscheinung. Habe ihr geraten RG/GL weiter einzunehmen mit dem Hinweis das sie jederzeit mit der Dosierung runtergehen kann wenn die Entgiftungserscheinungen zu heftig werden.

Aften entstehen meines Wissens durch einen Herpes-Virus-Ableger. Da der Pilz ja antiviral wirkt, könnte es wohl möglich sein das der Pilz sich bereits an vorhandenen Viren betätigt und sie bekämpft.

Gruss
Pilzchen

LingZhi

unregistriert

12

Donnerstag, 1. August 2013, 09:17

Schmerzen im Zeh

Mir hat gestern eine Freundin erzählt, dass sie phasenweise sehr starke Schmerzen im rechten großen Zeh hat (sie ist in Woche drei mit 3 Pärchen GL und RG).
Da sie da vorher keine Verletzung oder ähnlich hatte, dachte ich gleich wieder an Schmerzen an einem Meridian und hab sie gebeten beim nächsten Schmerz Schub drauf zu achten, ob es mehr rechts oder links an dem Zeh weh tut.
Es ist rechts! Hab dann in meinem schlauen Buch nachgeguckt und siehe da: das ist der Anfangspunkt vom Leber-Meridian
Meine Freundin war ziemlich verblüfft, weil sie schon längere Zeit weiß, dass ihre Leber einer ihrer Schwachpunkte im Körper ist. 8o

Ist schon toll, wie Ganoderma die Baustellen im Körper aufspürt!!!

LingZhi

unregistriert

13

Donnerstag, 1. August 2013, 15:18

Frage an Pilzchen!!!

Hallo Pilzchen,

meiner Freundin mit dem schmerzenden Zeh ist jetzt phasenweise übel.
Hattest Du das nicht auch eine Weile?

LG LingZhi ^^

Pilzchen

unregistriert

14

Donnerstag, 1. August 2013, 16:38

Ja das stimmt, während meiner Entgiftungsphase war mir öfter leicht übel, Einmal musste ich mich sogar übergeben. Ich bin sicher es lag daran dass mein Körper versucht hat die Toxine loszuwerden. Meine Freundin hat mir erklärt dass manche Toxine nicht über Stuhl oder Urin aus der Leber ausgeschieden werden können. Der Körper sucht sich einen anderen Weg diese Toxine loszuwerden. Ich denke beim erbrechen sind diese Toxine ausgeschwemmt worden. Ich hatte vorher mehrere Stunden Druckgefühl in der Leber und das Gefühl etwas versucht nach oben herauszukommen.
Den Magen hatte ich mir auch nicht verdorben und ich erbreche höchst selten. Nach diesem einen Mal ging es mir dann sofort gut.

Ich hoffe Bei deiner Freundin legt es sich auch so schnell wieder

Liebe Grüsse
Pilzchen

LingZhi

unregistriert

15

Donnerstag, 1. August 2013, 16:45

Danke für die Info! Werde ich ihr so weitergeben.

LG LingZhi ^^

Pilzchen

unregistriert

16

Freitag, 2. August 2013, 09:34

Übelkeit

Hallo ich bin's nochmal, habe gestern eine Rückmeldung einer Bekannten bekommen die nun in der 3. Woche 3 Pärchen GL/RG nimmt.
Seit sie mit dem dritten Pärchen begonnen hat hat sie ein Druckgefühl Richtung Leber/Galle verspürt und leichte Übelkeit mit Abgeschlagenheit verspürt. Sie kennt dieses Gefühl da sie bereits hohe Leberwerte hat und wenn Medikamentenumstellungen stattfanden hatte sie immer Probleme mit Ihrer Leber.
Jetzt merkt sie das da was in Ihrer Leber vor sich geht und ist sicher da wird grad mächtig aufgeräumt.
Die Übelkeit kommt Phasenweise, beeinträchtigt sie aber nicht stark.
Wollte das gerne noch ergänzen zu Diener Frage von gestern.

LG Pilzchen

LingZhi

unregistriert

17

Freitag, 2. August 2013, 09:38

Gut zu wissen, dass das zu Übelkeit führen kann! Danke für die Info!!!

Pilzchen

unregistriert

18

Freitag, 2. August 2013, 09:41

Ja gerne, ich weiss es tut immer gut von solchen Berichten zu hören wenn man solche Entgiftungserscheinungen verspürt. Das nimmt einem ein wenig die Befürchtungen und man zieht es weiter durch. In dem Bewusstsein das einem HILFT!!!

Plizchen

Pilzchen

unregistriert

19

Freitag, 2. August 2013, 15:07

Unverträglichkeiten während der Entgiftungsphase

Mir ist noch was eingefallen. Während meiner Entgiftungsphase, habe ich keine Eier und keinen Alkohol vertragen. Insgesamt konnte ich 2 Monate keine Eier essen (also Hartgekocht, Rühreier, Spiegeleier.......verarbeitet gings). Erst konnte ich es mir nicht so erklären, aber dann habe ich recherchiert und gelesen das Eier nicht so leicht verdaulich sind für die Galle, insbes. hartgekochte Eier. Wahrscheinlich war zu dieser Zeit meine Galle/Leber höchst beschäftigt und die Eier waren dann einfach zuviel.

Ich habe zwei, dreimal gebraucht bis ich kapiert habe das mir immer nach den Eiern furchtbar schlecht wurde und Magenkrämpfe und Bauchschmerzen einsetzten.


Ebenso beim Alkohol. Ich bin zwar kein Vieltrinker, aber ein, zwei Gläser Wein oder Bier haben bei mir sonst überhaupt nichts ausgemacht. In der Entgiftungsphase habe ich 2 Schlückchen getrunken und war danach schon hinüber. Sicher auch eine Auswirkung weil meine Leber am arbeiten war und nicht noch zusätzlich was zum entgiften brauchte :evil:
Jetzt ist alles wieder normal, ich kann meine Eier wieder essen und auch haut es mich nach einem Wein nicht gleich ins Koma.....grins


Wollte das hier mal reinstellen, vielleicht macht ja jemand ähnliche Erfahrungen...


LG
Das Pilzchen das Eier mag




LingZhi

unregistriert

20

Freitag, 2. August 2013, 15:14

Ich muss aber auch sagen, Du hast ja so ziemlich alle Reaktionen mitgenommen, die man so haben könnte :rolleyes: .
Wie geht es Dir denn im Moment?

Pilzchen

unregistriert

21

Freitag, 2. August 2013, 15:32

Entgiftungsphase durchhalten

Absolut super!!!!
Ich bin Allergiefrei, mein Blutdruck hat sich eingespielt ich brauch nur eine VIERTELTABLETTE, vorher undenkbar!

Viele meiner komischen, undefinierbaren Beschwerden sind verschwunden (Dauerkopfweh, Verdauungsprobleme, Chron. Müdigkeit, Unterleibskrämpfe wg. Zysten an den Eierstöcken) ich habe ein Vitalitätsgefühl wie seit langem nicht mehr. Nehme momentan 3 Pärchen am Tag und wenn es mir mal nicht so gut geht (Kopfweh, Abgeschlagenheit etc.) dann nehme ich etwas mehr ein.
Zusätzlich noch 1 Cordyceps, die gibt mir viel Power und Energie.

In meinem Körper wurde in den letzten 4 Monaten gründlich aufgeräumt, eigentlich kein Wunder das ich vielfältige Entgiftungserscheinungen hatte, bei mir lag soviel im Argen, da kann man wohl kaum erwarten das das sofort mit Beginn der Einnahme von Ganoderma alles ganz schnell reguliert wird. Wir sind ja keine Maschinen. Wenn man viele Toxine über Jahre in sich ansammelt, dann muss man eben auch etwas Geduld haben...aber es hat sich total gelohnt. Kann nur jedem empfehlen das durchzuziehen. Der Körper wird es einem danken.
Aber ich weiss das viele Menschen nur wenig bis keine solchen Erscheinungen haben....

Wenn ich daran denke wie viele Jahre ich unter chronischen Schmerzen und undefinierbaren Symptomen gelitten habe und kein Arzt mir sagen konnte woher das kam.....ein Schrei meines Körpers nach Hilfe. Da war einiges aus dem Gleichgewicht geraten.
Reishi hat mir bisher so viel geholfen, ich bin gespannt was sich noch positiv verändern wird....
(Also ich hätte da noch graue Haare...hihi)

Also ich raten allen die es selbst an sich erleben: NUR MUT! Die Entgiftung ist das Beste was einem passieren kann und die phase hält man durch!

Das giftfreie Pilzchen :D

LingZhi

unregistriert

22

Freitag, 2. August 2013, 15:39

Du bist der lebende Beweis :D !

Pilzchen

unregistriert

23

Freitag, 2. August 2013, 15:45

Ja und du weisst ja: Ganoderma ist doch der Pilz der Unsterblichkeit!!!!! Ich habe also vor ewig zu leben! Du sicher auch???

Grins
Gruss
Das noch sehr junge Pilzchen

LingZhi

unregistriert

24

Freitag, 2. August 2013, 15:49

:D

LingZhi

unregistriert

25

Samstag, 3. August 2013, 11:15

Hallo Pilzchen,

meiner Freundin mit der Übelkeit geht es wieder besser!
Scheint bei ihr auch nur zwei Tage angehalten zu haben :thumbup: .

LG LingZhi ^^

Pilzchen

unregistriert

26

Samstag, 3. August 2013, 12:22

Das freut mich für Sie. ^^

LG
Pilzchen

Pilzchen

unregistriert

27

Montag, 5. August 2013, 13:20

Entgiftungsreaktionen bei Wechseljahresbeschwerden

Hallo,



weiß jemand ob es eine Entgiftungsreaktion in Form von extrem auftretenden Hitzewallungen geben kann?

Habe eine Kollegin die seit einer Woche GL/RG 1 Pärchen nimmt. Seit ein paar Tagen treten nun heftigste Hitzewallungen auf. ;( Damit hatte sie vor der Einnahme von Ganoderma auch schon zu kämpfen, nur noch nicht in dieser Heftigkeit. Evtl. wird da im Hormonhaushalt was gescannt?

Vielen Dank

Pilzchen

Spiru-Lina

unregistriert

28

Montag, 5. August 2013, 13:28

Hallo Pilzchen,
auweia, die Arme! Und das bei den warmen Temperaturen...


Von so einer Reaktion habe ich bisher noch nicht gehört. Aber das hört sich schon so an als wäre der Pilz am Arbeiten. Wenn die Reaktionen zu heftig sind, kann Deine Kollegin geringer dosieren. Die Kapseln öffnen und nur einen Teil einnehmen.
Hatte eine Freundin, die sich messerspitzenweise an eine normale Dosierung ran tasten musste. Es hat bei ihr Wochen gedauert bis ihr Körper eine ganze Kapsel verkraftet hat. Das legt sich mit der Zeit. Heute nimmt sie 6 Stück auf einmal.
Du weisst doch von dir selber, man wird belohnt, wenn man diese "anfänglichen Unannehmlichkeiten" durchsteht...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Spiru-Lina« (5. August 2013, 13:34)


Spiru-Lina

unregistriert

29

Montag, 5. August 2013, 13:31

Juckreiz am ganzen Körper

Ich habe gerade Rückmeldung von jemandem bekommen, der bei 5 Pärchen angekommen ist und mit heftigen Juckreiz am ganzen Körper kämpft.
Das ist aber eine Reaktion, die es häufiger gibt. Viel trinken!!! Das legt sich wieder. Wenn's zu schlimm ist, runter dosieren und später wieder erhöhen.

Pilzchen

unregistriert

30

Montag, 5. August 2013, 13:35

Vielen Dank für Deine Antwort Spiru Lina, ich denke auch das könnte schon eine Reaktion sein, werde ihr nochmal sagen das sie viel trinken soll.



LG

Pilzchen

Pilzchen

unregistriert

31

Dienstag, 20. August 2013, 12:01

Veränderter Urin bei Steigerung der Dosis

Einige Pilzkonsumenten berichteten mir von deutlicher Veränderung Ihres Urins, seit sie GL/RG einnehmen. Manche berichten von dunkler, bräunlicher, öliger Farbe in Verbidung mit chemischem Geruch. Eine Folge der Entgiftung über die Nieren und ein gutes Zeichen!

Ich rate dann immer zu VIEEEEL Trinken und häufigem Toi-Gang. Raus mit den Toxinen!



Gruss

Pilzchen

LingZhi

unregistriert

32

Dienstag, 20. August 2013, 18:13

Echt chemischer Geruch? Wer weiß, was da alles raus kommt...

Pilzchen

unregistriert

33

Mittwoch, 21. August 2013, 11:32

Durchfall, Müdigkeit und Schwitzen

Viele meiner Bekannten die Ganoderma ausprobieren, haben zeitweise leichtere und auch schwerere Durchfälle bekommen. Manche berichten von Steinen die im Stuhl beigemengt zu finden sind und alle möglichen Farben im Stuhl die ungewöhnlich sind.

Eine Folge der Entiftungsreaktion des Körpers.

Da ich nun schon einige Rückmeldungen zu dieser Reaktion hatte, ist es wohl klar, daß der Körper durch Stuhl und Urin die Toxine versucht loszuwerden.

Es wird auch in Verbidung damit von starkem Schwitzen und Müdigkeit berichtet.

Manche gingen dann mit der Dosierung wieder etwas herunter und die Erscheinungen wurden schwächer. Einige haben aber auch erhöht. Ich finde es interessant, dass jeder Körper individuell auf das Pilzpulver reagiert. Manche brauchen Wochen um eine Reaktion zu spüren, bei manchen gehts schon beim ersten Pärchen (GL/RG) los.... (so wie bei mir :) )

Aber Augen zu und durch...die meisten empfinden diese Reaktionen in meinem Bekanntenkreis als positiv. Sieht man doch das sich was im Körper tut.

LG Pilzchen

Pilzchen

unregistriert

34

Mittwoch, 21. August 2013, 11:38

Entgiftung über die Haut

Eine Freundin hat gerade mit einem Pärchen GL/RG angefangen und entgiftet stark über die Haut. Sie hat Pusteln und Juckreiz am ganzen Körper. Ist aber nicht sehr schlimm sondern nur ein wenig unangenehm.

Ausserdem hat sie Beulen auf der Kopfhaut bekommen. Sie trinkt sehr viel um dem Körper zu helfen die Toxine rauszubringen...

Dann berichtet sie noch über leichten Durchfall und extremes Schwitzen in der Nacht.

Ist schon cool wie stark der Körper alles nach draussen bringt, oder?

Sie freut sich total, denn sie hat schon einige Entgiftungen gemacht (mit Säften, spez. Ernährung usw.) und da hat es viel länger gedauert bis etwas passiert ist. Ausserdem wäre es teilw. sehr unangenehm gewesen.

Der Pilz entgiftet im Gegensatz dazu schonend, meint sie.



LG

Pilzchen

LingZhi

unregistriert

35

Donnerstag, 22. August 2013, 09:56

wunde Kniekehlen

Mir ist noch eine eher seltene Entgiftungsreaktionen untergekommen:

Starkes Jucken und Brennen in beiden Kniekehlen. Erst war die Haut rot, später sogar offen und blutig.
Hat ca. 4 Wochen angehalten. Danach ist alles wieder verheilt als wäre nie etwas gewesen.

Schon interessant welche Wege sich der Körper nimmt, um sich der Toxine zu entledigen.
Hauptsache sie sind raus am Ende und man passt schön auf, dass sich keine neuen ansammeln. ^^

Spiru-Lina

unregistriert

36

Montag, 26. August 2013, 17:35

ziehende Schmerzen vom Fuß bis in die Kniekehle

Ein Bekannter, der die Pilze schon seit über einem Jahr einnimmt, zu Beginn sehr starke Entgiftungsreaktionen hatte, die letzten Monate aber "Ruhe" hatte, hat die letzte Woche mit starken ziehenden Schmerzen vom gr. Zeh, die Fußsohle entlang bis in die Kniekehle zu kämpfen gehabt.

So wie es aussieht war das wohl der Milz-Pankreas-Meridian. Da hat der Pilz offensichtlich "gearbeitet".
Jetzt ist aber wieder alles gut. :thumbsup:

LingZhi

unregistriert

37

Dienstag, 27. August 2013, 08:04

Schmerzen entlang des Milz Pankreas Meridians

Guck mal Spiru-LIna,

hab ein gutes Schaubild dazu im Internet gefunden. Sind das die Stellen, die ihm weh taten?
Zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken!

Disharmonien dieses Meridians können zu folgenden Beschwerden führen:
Verdauungsbeschwerden, Magen-/Darmbeschwerden, Übelkeit, Bauchschmerz, Menstruationsbeschwerden, Muskelschmerz/-Schwäche, Bindegewebsschwäche, Allergie, Haut, Bluterkrankung, depressive Verstimmung, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Angst, Panikattacken.

LG LingZhi ^^
»LingZhi« hat folgendes Bild angehängt:
  • Milz Pankreas Meridian.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LingZhi« (27. August 2013, 08:11)


LingZhi

unregistriert

38

Dienstag, 27. August 2013, 08:21

Schmerzen entlang des Lebermeridians

Da meine Freundin ja Schmerzen entlang des Lebermeridians hatte (gr. Zehnagel von der Körpermitte weg zeigend, Milz Pankreas Meridian auch gr. Zehnagel aber zur Körpermitte hinzeigend) hier auch ein schönes Schaubild!

Disharmonien:
Leber, Verdauung, Übelkeit, Bauchschmerz, Menstruationsbeschwerde, Migräne mit helmartigem Kopfschmerz, Nervosität, Augenerkrankung, depressive Verstimmung, Angst, Erschöpfung, Überlastung, Frustration, Haut, Furcht, Schmerzen im Ober- und Unterbauch, Leiste, Knieprobleme.
»LingZhi« hat folgendes Bild angehängt:
  • Lebermeridian.jpg

LingZhi

unregistriert

39

Dienstag, 27. August 2013, 10:55

Schmerzen entlang des Blasenmeridians

Hallo Pilzchen,

und jetzt für uns Hinkelfüße noch ein Bildchen vom Blasenmeridian.

Und guck mal, welche Info ich dazu gefunden habe bezüglich Deiner Nebenhöhlen Probleme. Das hängt zusammen!!!

Disharmonien:
Blasen-/Nierenbeschwerde, Blasenschwäche, Blasenentzündung, Hämorrhoiden, Gelenk- u. Rückenschmerzen, Rheumatische Beschwerden, Ischias, Hexenschuss, Muskelverspannung, Schmerzen zwischen den Schulterblättern, Störung im Hormonhaushalt, Kieferhöhlen, Erkrankungen durch Kälte allgemein.

LG LingZhi ^^
»LingZhi« hat folgendes Bild angehängt:
  • Blasen Meridian.jpg

Spiru-Lina

unregistriert

40

Dienstag, 27. August 2013, 14:50

Hallo LingZhi,


klasse die Bilder!!! Danke!

LingZhi

unregistriert

41

Donnerstag, 29. August 2013, 15:38

Hitzewallungen

Hallo Pilzchen,

wie geht es eigentlich Deiner Kollegin mit den schlimmen Hitzewallungen?
Hält sie weiter durch?

LG LingZhi ^^

LingZhi

unregistriert

42

Dienstag, 3. September 2013, 13:59

Der Inhalt von diesem Thread gehört eigentlich hier mit rein:
Scanning- und Entgiftungsreaktionen

Pilzchen

unregistriert

43

Dienstag, 3. September 2013, 15:51

Hallo Ling Zhi,

die Kollegin hat immer noch Hitzewallungen, aber sie denkt es wird besser....sie will jetzt zum Reishi noch den Cordyceps dazunehmen. Der hilft ja auch bei hormonellen Zyklusgeschichten. Bin gespannt was sie berichtet

LG
Pilzchen

LingZhi

unregistriert

44

Dienstag, 3. September 2013, 16:07

Ja stimmt, Cordyceps ist bei einem aus dem Gleichgewicht geratenen Hormonhaushalt gut.
Spirulina und Morinzhi regulieren ebenfalls die Hormone!

  • »Pilz Prinzessin« ist weiblich

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 3. September 2013

Wohnort: Berlin

Hobbys: lesen, reisen

45

Samstag, 7. September 2013, 10:30


GeniesGirl

unregistriert

46

Sonntag, 13. Oktober 2013, 12:13

schmerzen

Da Ich mttlerweile von ibuprofen lebe hoffe Ich das ein gutes zeichen ist. Ich merke nach jeder Dosis pilz und suppe bin Ich nicht zu geniessen, was hat Frau Yau gesagt no pain no gain.Ich hoffe bald das dieser Phase bald vorbei ist. Ich kann verstehen wenn leute dann das nicht weiternehmen mann ist ja auch nur mensch. Manchmal ist der schmerz in den Hand gelenke so viel das Ich nicht mal eine Tasse anheben will. Bloss mich nicht anfassen! Ich bin sicher es wird alles nur gut. 8o

LingZhi

unregistriert

47

Sonntag, 13. Oktober 2013, 13:51

Hallo GeniesGirl,

was meinst du mit "ich bin nach der Suppe nicht zu genießen"?
Meinst du die Schmerzen oder meinst du, dass du üble Laune bekommst?
Dann könntest du eine andere Suppe ausprobieren, die die Leber reguliert.

Bleib schön dran...

LG LingZhi ^^

Ganodolon

unregistriert

48

Montag, 14. Oktober 2013, 01:10

Meine ersten Erfahrungen mit dem Scanning-Effekt waren vergleichsweise milde. Ich hatte 2 Tage einen "verölten" Urin und einen teerartigen, übel riechenden Stuhlgang. Danach war Schluss. Auch mein Brachialeinstieg mit 6 Pärchen und einigen Tassen Gano-Kaffee am Tag hat daran nichts geändert. Die offizielle Empfehlung hieß damals mit 1 bis 2 Pärchen zu beginnen und dann im Wochenschritt um 1 oder 2 Pärchen zu erhöhen, bis man dann nach ca. 6 Wochen bei 6 Pärchen angelangt ist. Danach dann wieder zurückschrauben auf 1 bis 2 Pärchen als Erhaltungsdosis.
In meinem Umfeld habe ich ebenfalls nur wenig starke Scanning-Effekte beobachten können. Viele der neuen Anwender/Mitglieder hier haben sich sogar beklagt, warum bei ihnen der Pilz nicht wirkt. Ich vermute hier, dass aufgrund der andersartigen Ernährung die Tox-Depots bei den Leuten hier noch nicht so ausgeprägt sind wie in Europa oder USA. Viele der Menschen hier kochen lieber selber und kaufen die Zutaten für ihre traditionelle Küche noch auf dem Markt, der jeden Tag alles frisch anbietet. Da ist dann weniger Platz für Chemie und Konservierungsstoffe im Essen, wie man das von der industriell gefertigten Nahrung her kennt.
Konservierungsstoffe - irgend ein schlauer Pharmakologieprofessor hat einmal die ultimative Definition für das Zeugs abgegeben: Konservierungsstoffe haben die Aufgabe, das Leben der Produkte in den Regalen zu verlängern und das seiner Konsumenten zu verkürzen...
Ergo: Je mehr Industrienahrung du vertilgst, desto mehr Entgiftung ist notwendig, notfalls mit einer Ling-Zhi-Suppe. Prost :thumbsup: